Seide ist ein Sensibelchen:

Die sicherste Nummer ist die Handwäsche.

 

Waschen:

Die Seide kurz in lauwarmer, milder Seifenlauge (z.B. entsprechendes Feinwaschmittel oder Shampoo) maximal für 5 Minuten hin und her bewegen und mit 1 EL Essig kalt spülen (um die Farbe zu fixieren).

Nicht auswringen – die empfindlichen Fasern können brechen -, sondern vorsichtig trocken drücken.

Flecken nie punktuell, sondern immer das ganze Kleidungsstück behandeln, sonst entstehen unschöne Wasserränder.

Im Zweifelsfall lieber in die Reinigung bringen.

 

Trockenen:

Kleinere Modelle im Liegen trocknen, größere, voluminösere auf einem Kleiderbügel hängen. Am besten nimmst du aufblasbaren oder gepolsterte Bügel.

 

Bügeln:

Teile aus Seide sollten immer mit niedriger Temperatur (1 maximal 2 Punkt oder Seiden-Einstellung) und möglichst noch feucht gebügelt werden. Immer ohne Dampf (also trocken) bügeln, sonst gibt es Wasserflecke!

 

Tipps fürs Selber-Nähen:

Seide sollte vor der Verarbeitung vorbehandelt werden!

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner